DE / EN
 
Sitemap  
DE / EN
All Targets Defined, 2006

Werkserie „All Targets Defined“

Lichtobjekt
Jeweils 2-teilig: 112 x 90 cm, 56 x 90 cm (Tableaus), 18 cm (Leuchtstab)
2 Aluminiumtafeln, UV-Druck, Epoxydharz, Leuchtstab mit 64 grünen superhellen LEDs, Platine, Eprom (mit ca. 100 fix gespeicherten Begriffen), Transformator


Thematische Klammer der unter dem Titel All Targets defined zusammengefassten Arbeiten ist die Auseinandersetzung mit den Technologien und der Rezeption der modernen Kriegsführung. Moderne Kriegsgeräte ermöglichen jenen, die es sich leisten können, das Töten auf Distanz, die zeitgenössische Berichterstattung liefert bequem konsumierbare Bilder der Krisen und Kriege auf der Welt, und übernimmt, wo notwendig, die Erzählung von der militärischen Operation als präzise geplanter Chirurgie. Die Optiken der Zielfernrohre und Nachtsichtgeräte entrücken den Krieg in die Virtualität. Die Farbe des modernen Krieges ist nicht blutig rot, sondern kommt im grünlichen Ton der Bilder der Nachtsichtgeräte ins Haus.

Die Tableaus sind als Diptychen konzipiert. Während jeweils die linken Tafeln grob gerasterte Motive von über die Medien vermittelten Kriegsbildern aus verschiedenen Kamerastandpunkten zeigen, bergen die zweiten Tafeln einen LED-Stab mit Begriffen, Zahlen, Daten und Fakten aus der Welt der Militärstrategen, Kriegstechnologen und der von Energieinteressen bestimmten Weltpolitik.

Die Target-Tableaus stellen innerhalb der Werkreihe Lichtobjekte eine eigene Gruppe von Arbeiten dar.

icon camera Bilder

Single Image
Single Image
Single Image
Single Image
Single Image
Single Image
Single Image
Single Image
Single Image


Ausstellungen:
2009, Bilderschlachten – 2000 Jahre Nachrichten aus dem Krieg, Kunsthalle Dominikanerkirche, Remarque Friedenszentrum und Museum für Industriekultur, Osnabrück (DE)
2007, Die neue Kollektion 2001-2006, Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, Innsbruck (AT)
2007, 21 POSITIONS, Österreichisches Kulturforum, New York (US)
2006, Beyond the Screen - All Targets Defined, Galerie Grita Insam, Wien (AT)
2006, Bibliotheca Insomnia. Das digitale Bauhaus II, Bauhaus-Universität, Weimar (DE)
2006, Salon du Monde, Gabriele-Tergit-Promenade 7 (Potsdamer Platz) / öffentlicher Raum, Berlin (DE)