DE / EN
 
Sitemap  
DE / EN
COMBATscience, 2008

Multimediales Environment mit performativen Inserts
Empfangsraum und Probebühne am Volkstheater, Wien (AT)

Maße variabel
Vorraum und Stiege: Lautsprecher; Raum 1: 4 Projektoren; Probebühne: 5 Projektoren, Tonboxen, Fadenvorhänge, Beleuchtung; 2 SchauspielerInnen; Publikation A6

In Kooperation mit Cathrin Pichler


COMBATscience nimmt die Lebensgeschichten des deutschen Wissenschaftlers und Nobelpreisträgers Friedrich Haber (1868 - 1934) und seiner Frau, der Chemikerin Clara Immerwahr (1870 - 1915) als Folie, aus der verschiedene Ereignisfelder entwickelt werden. Wie begann der moderne Krieg? Wie entstanden und entstehen die Instrumente der Vernichtung? Welche Rolle spielt die Wissenschaft? In der performativen Collage werden Kriegsereignisse der Vergangenheit und Gegenwart und ihre wissenschaftlichen Fundamente durchlaufen.

Friedrich Haber und Clara Immerwahr waren mit unterschiedlicher Geisteshaltung in die Zeitläufte des 1. Weltkriegs involviert – Haber setzte sein Wissen als Chefdesigner des deutschen Gaskriegs für die Kriegsführung ein, die Pazifistin Clara Immerwahr beging nach dem ersten Giftgaseinsatz deutscher Truppen 1915 Selbstmord. Das theatrale Ambiente wird in ein multimedial inszeniertes Environment aus mehreren Installationen verwandelt. Die ZuschauerInnen durchdringen den Raum, bewegen sich zwischen zeitlichen Episoden und räumlichen Stationen des Handlungsspektrums.

icon camera Bilder

Single Image
Single Image
Single Image
Single Image

COMBATsciene war eine Koproduktion des Volkstheater / Hundsturm und der Universität für angewandte Kunst Wien.
(Aufführung Mai 2008)


Ausstellungen:
2008, COMBATscience, Volkstheater, Wien (AT)